Der nächste Stop auf unserer Route war der Canyonlands National Park. Hier hatten wir eigentlich vor, auf einem first come-first served Campground mit 12 Plätzen zu übernachten. Da Max meinte, der National Park wäre nicht so beliebt, hatten wir uns dort gute Chancen ausgerechnet. Leider war bei unserer Ankunft um 12 Uhr alles voll. Also mussten wir außerhalb des Nationalparks nach Campgrounds umschauen. Nachdem diese aber alle sehr staubig, ohne Schatten und voller nerviger Fliegen waren, haben wir beschlossen, unsere Planung umzuwerfen.

Der Colorado River und der Green River teilen den Park in drei verschiedenen Teile auf. Wir haben uns zunächst einige Viewpoints im Island in the Sky Gebiet des Park angeschaut, wie z.B. den Green River Overlook. Hier auf der Hochebene kann man schön den Zusammenfluss der beiden Flüsse in einem Canyon sehen und den White Rim, eine Sandsteinabbruchkante ca. 360m unterhalb des Plateaus, betrachten. Hier entlang führt auch die White Rim Road, eine unbefestigte sandige Straße, welche wir ein Stück weit entlang fahren wollten.

Hierzu mussten wir uns zunächst eine Permit am Visitor Center holen. Dann konnten wir über steilen Serpentinen des schmalen Shafer Trail hinab zur White Rim Road fahren. Hier hat man wunderschöne Ausblicke über die Canyons. Auf der White Rim Road ging es noch weiter bis zu einem Gooseneck Overlook (haarnadelförmiger Verlauf des Colorado River) und dem Musselman Arch. Anschließend sind wir über die 15mi lange Potash Road aus dem Park hinaus gefahren. Hier kommt man noch am Thelma And Louise Point vorbei, an dem ein Teil dieses bekannten Films gedreht wurde. Auch interessant waren die riesigen Verdunstungs-Becken, welche mit Meerwasser (von Zügen und LKWs) gefüllt waren und der Salzherstellung dienen.

Entlang der Potash Road haben wir dann doch noch einen schönen Camping-Platz für die Nacht gefunden. Mit weniger Fliegen und schönem Schatten. Aus diesem Grund konnten wir uns am nächsten Tag auch erst mal mit unserem tollen Kocher mit zwei Platten ein Frühstück mit selbst gemachten Pancakes gönnen.