Nachdem wir vor schlechtem Wetter und Waldbränden aus dem Banff geflohen sind, war unser letzter Stopp in Kanada die Stadt Calgary.

Diese Stadt haben wir schon vor zwei Jahren sehr kurz besucht, hatten sie aber in guter Erinnerung. Leider war auch hier die Sicht nicht gut genug, sodass wir nicht auf den Calgary Tower gegangen sind. Als wir letztes Mal dort oben waren, konnte man bis zu den Rocky Mountains sehen. Das war dieses Mal auf Grund der Waldbrände einfach nicht möglich.

Neben dem bekannten Tower gibt es in Calgary eine weitere Besonderheit: eine Fußgängerzone, die Seventh Avenue. Hier sind wir auch dieses Mal einfach ein bisschen entspannt entlang geschlendert. Da es in Calgary auch des Öfteren heftig geregnet hat, haben wir uns etwas ins Kino verzogen. Hier haben wir sowohl „The Glass Castle“ als auch „Baby Driver“ angeschaut. Zweiterer hat besonders durch seine musikalische Untermalung überzeugt.

Um uns schon mal wieder auf die Heimat einzustimmen haben wir in der Nähe von Calgary ein „Bavarian Inn“ besucht. Hier gab es hammermäßig gute Maultaschen genossen und Rouladen gegessen.

Ansonsten haben wir nur noch versucht, all unsere Sachen, die wir so über die letzten vier Monate angesammelt haben, in drei Gepäckstücke zu quetschen.