Expedition Amerika Eine viermonatige Reise durch Nordamerika

Autor / Max Stegmeyer

Weiter ging es anschließend zum Monument Valley, welches durch seine imposanten Tafelberge mitten in der Wüste bekannt ist. Da diese Ebene zum Navajo-Land gehört, wird dieses Gebiet nicht durch den National Park Service, sondern durch die Indianer selbst verwaltet. Aus diesem Grund muss auch hier eine Eintrittsgebühr von 20$ bezahlt werden, bevor man in das […]

Mehr lesen

In den vergangenen Wochen hatten wir zwei Probleme mit unserer Campingausrüstung: Wie schon in einem früheren Beitrag erwähnt, zieht sich unser Zelt stets zusammen, wenn es heiß und trocken ist, was das Aufbauen stets erschwert. Inzwischen geben wir nach einer trockenen Nacht immer etwa einen halben Liter Wasser mit in den Sack des Zeltes, so […]

Mehr lesen

Der nächste Stop auf unserer Route war der Canyonlands National Park. Hier hatten wir eigentlich vor, auf einem first come-first served Campground mit 12 Plätzen zu übernachten. Da Max meinte, der National Park wäre nicht so beliebt, hatten wir uns dort gute Chancen ausgerechnet. Leider war bei unserer Ankunft um 12 Uhr alles voll. Also […]

Mehr lesen

Auf unserem weiteren Weg in Richtung Utah wollten wir noch den Mount Evans südwestlich von Denver besuchen. Schon seit einigen Wochen haben wir nun darauf gewartet, dass die Schneeräumarbeiten auf dem 4350m hohen Berg endlich beendet sind. Leider ist auch jetzt noch nicht die gesamte Straße von Schnee befreit und wir konnten lediglich bis zum […]

Mehr lesen

Auf unserem Weg zurück von South Dakota bis nach Utah konnten wir doch noch einen Ausflug in den Rocky Mountain National Park unternehmen, nachdem die Hauptdurchfahrtsstraße endlich vom Schnee befreit war. Hauptsächlich unternahmen wir zwei mittelgroße Wanderungen (je ca. 3-4h), eine Rundtour zum „Cub Lake“ und eine weitere vom „Bear Lake“ zum „Bierstadt Lake“ (ja, […]

Mehr lesen

Um dem vielen Verkehr und überfüllten Campgrounds in den National Parks rund um Memorial Day Weekend auszuweichen, buchten wir uns zwei Tage in Denver in ein Hotel ein. Da unsere Reservierung verschlampt worden war, bekamen wir ein nettes Upgrade auf ein Zimmer mit Küche, wodurch wir schönerweise gleich an zwei Abenden unser geliebtes deutsches Essen […]

Mehr lesen

Nachdem wir Santa Fé besucht hatten, fuhren wir weiter zum Great Sand Dunes National Park in Colorado. Wie der Name es schon suggeriert, sind dort die größten Dünen Nordamerikas, die höchste ist 230m über der Umgebung. Durch die Nähe zu einigen 4000er-Bergen und dem darauf liegenden Schnee fließt im späten Frühling (also jetzt) ein größerer […]

Mehr lesen

Obwohl es im Big Bend National Park noch bis zu 40°C warm war, liegt in vielen Gebieten der USA, besonders in den Rocky Mountains noch Schnee. Vor ein paar Tagen haben wir uns nun weiter informiert, wie die Lage mit den Campgrounds und Straßen an den großen National Parks Grand Canyon, Yosemite und Rocky Mountain […]

Mehr lesen

Am Dienstag (16.05.) ging es schließlich weiter in Richtung des Chiricahua National Monument mit seinen ungewöhnlichen Felsformationen vulkanischen Ursprungs. Dort haben wir die Faraway Ranch besucht, welche am Ende des 19. Jahrhunderts dort gebaut wurde, und sind auf dem Bonita Canyon Drive einmal quer durch das Gebiet gefahren. Schon dort konnten wir einige seltsame Felsen […]

Mehr lesen

Nachdem wir uns jetzt aus Phoenix verabschiedet haben, wird es dringend Zeit für einen weiteren Planungspost. Obwohl wir uns eigentlich schon im Voraus viel informiert hatten, haben wir den Memorial Day (29.05.) bei unseren Planungen leider vergessen. So lag in unserer ursprünglichen Planung der Grand Canyon an diesem langen Wochenende. Da viele Amerikaner dieses Wochenende […]

Mehr lesen